Valeska Klug

… (*1988) hat Theaterwissenschaft, Medienwissenschaft sowie Europäische Kultur und Wirtschaft in Bochum und Dunkerque (FR) studiert. Seit 2016 arbeitet sie an ihrer Promotion zum Wandel von Subjektpositionen freier darstellender Künstler*innen in kultur- und förderpolitischen Diskursen. Gemeinsam mit Birk-André Hildebrandt realisiert sie szenische und installative Projekte sowie Lichtdesigns. Seit 2010 unterrichtet sie regelmäßig am Institut für Theaterwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und am Musischen Zentrum der RUB als Lehrbeauftragte im theaterwissenschaftlichen und -praktischen Bereich.

Lehr­ver­an­stal­tun­gen

  • Frei, freier, sogenannt frei – Historische, ästhetische und strukturelle Perspektiven auf die freien darstellenden Künste // SoSe 2019 // Institut für Theaterwissenschaft

  • Dramaturgien der Revolution // SoSe 2017 // Institut für Theaterwissenschaft

  • (Performative) Kunst im öffentlichen Raum – Theorien, Strategien, Praxis // SoSe 2015 & WiSe 2015/16 // Studiobühne im Musischen Zentrum

  • Spielen bis zur Demokratie – Der künstlerische Widerstand des Belarus Free Theatre // SoSe 2014 // Institut für Theaterwissenschaft

  • Schauspieltheorien und Schauspielpraxis // WiSe 2012/13 // Studiobühne im Musischen Zentrum

  • René Polleschs Ruhrtrilogie in Mülheim (Ruhr) // SoSe 2010 // Instutit für Theaterwissenschaft

Als Projektbeauftragte im Kulturprogramm am Goethe-Institut Lille war sie 2013 für einige Monate für die Planung und Durchführung internationaler Kulturveranstaltungen verantwortlich. Seit 2015 ist Valeska Klug als Dramaturgin und Produktionsleitung für freie Gruppen tätig und gestaltete die Ausgaben 2016 und 2018 des Dortmunder Theaterfestival FAVORITEN mit.