Die Braut

bzw.beziehungsweise

 
 

Im September 2015 hatte „Die Braut. Ein Familiendrama mit Chor“ der freien Theatergruppe bzw.beziehungsweise mit einem Lichtdesign von Birk-André Hildebrandt Premiere an der Rü-Bühne Essen. Nach den Spielterminen in Essen war die Produktion noch am FWT in Köln, an der Studiobühne Bochum und im Schaustall Langenfeld zu sehen.

Die Bearbeitung des weniger bekannten Stücks von Friedrich Schiller, in dem dieser einst versuchte die griechische Tragödie wieder aufleben zu lassen, befasst sich mit der Frage, in wie weit unsere Herkunft unser Handeln bestimmt. Für die Inszenierung, die die Geschichte zweier verfeindeter Brüder, einer unbekannten Schönen und eines Fluchs mit tragischem Ende erzählt, hat Birk-André Hildebrandt ein Lichtdesign entworfen, das sich sowohl in die klassische Inszenierung einfügt als auch mit deren Romantik und Realismus bricht. Das Lichtdesign übernahm mit Kronleuchtern in der Fassung für vier DarstellerInnen die Rolle des antiken Chors, der Handlungen kommentiert, Unglück antizipiert und mit den Protagonisten in Dialog tritt.