BOSCOL-Ausstellung interaktive Videoinstallation

 
 

Für die erste Ausstellung von BOSCOL im Blue Square (Oktober/November 2015) sowie im Deutschen Bergbaumuseum Bochum (Januar/Februar 2016) haben wir gemeinsam mit Kai G. Bernhardt und Martin Land eine interaktive Videoinstallation realisiert. Das Sammlungsnetzwerk Bochumer Scientific Collections ist ein Zusammenschluss von 13 wissenschaftlichen Sammlungen der Ruhr-Universität Bochum. Die Idee war nicht nur die Exponate aus der Welt der antiken und modernen Kunst, der (Zeit)Geschichte, Natur und Arbeitswelt zu präsentieren, sondern auch die vielen Verknüpfung zwischen den Sammlungen sichtbar zu machen. Dafür haben wir 13 Video-Clips produziert, die zum einen die kuratierenden Personen hinter den Objekten vorstellen. Zum anderen betonen sie mittels „Verknüpfungsobjekten“, über die man vom Ende eines Clips zum nächsten gelangt, den Netzwerkgedanken.


Eingebunden in das Ausstellungskonzept eines Pop Up-Stores sind die Clips in der Ästhetik von Youtube-Videos aus der Selfie-Perspektive gehalten.  Es sind 13 sehr unterschiedliche 1-minütige Videoclips entstanden, in denen man die Sammlungen und ihre LeiterInnen per Knopfdruck auf außergewöhnliche Art und Weise kennen lernen kann.